Home/Was wir tun/BYOD – Mobile Geräte sicher in Ihr Netzwerk!
BYOD – Mobile Geräte sicher in Ihr Netzwerk! 2017-06-11T13:07:08+00:00

BYOD – Mobile Geräte sicher in Ihr Netzwerk!

BYOD - Mobile Geräte sicher in Ihr pädagogisches Netzwerk!

Der Trend zur Verwendung von mobilen Geräten, gerade auch in den Schulen, nicht mehr wegzudenken. Bildungseinrichtungen sind inzwischen ein klassischer Bereich für „BYOD“ – Bring your own Device, denn kaum ein Lehrer und Schüler geht mehr ohne sein Notebook oder Smartphone außer Haus.

Schulen geben zu unterrichtszwecken oft Tablets und Notebooks aus – und alle Geräte benötigen natürlich einen Internetzugang über das LAN, oder WLAN. Gerne würde man damit auch flexibel arbeiten und diese möglichst einfach und vor allem sicher in das pädagogische Netz der Schule einbinden.

Mit unseren 4 Modulen bieten wir eine integrierte Lösung, die das Management der Endgeräte vereinfacht sowie auch einen maximalen Schutz bietet.

  • Mobile Consulting.

  • Workshop – „Startklar“ für Mobility.

  • Optimale Geräteauswahl.

  • Effiziente Beschaffung.

  • Konfiguration, Rollout und Auslieferung.

  • Schutz – Mobilität ja, aber auch sicher.

  • MDM – „Mobile Device Management“.

  • Mobile APP Management.

  • Helpdesk-Servive.

  • Gerätetausch.

  • Garantie-Service.

Welche Vorteile hat „BYOD“?

  • „Bring your own Device“ hat insbesondere den Vorteil, dass Lehrer und Schüler mit Endgeräten arbeiten, mit denen sie im privaten Umfeld vertraut sind. – Somit ist eine Einarbeitung nicht nötig!

  • Wenn Arbeiten in der Schule nicht geschafft wurden, oder größere Projekte anstehen, können diese zu Hause erledigt werden.
  • Die Schule spart an Investitionskosten für die Geräte und auch für den Support, da die Eigentümer ihre eigenen Geräte sicherlich pfleglicher behandeln. Auch findet in regelmäßigen Abständen ein Austausch satt, da ältere Geräte ersetz werden und nicht an Ausschreibungszeiträumen gebunden sind.

  • Zudem kann die Arbeits-Motivation von Lehrern und Schüler erhöht werden.
  • Lehrer und Schüler führen nur noch ein Smartphone, Notebook oder Tablet mit sich.

Welche Nachteile bringen „BYOD“?

  • „BYOD“ kann Gefahren für Schulen verursachen. Schulen haben nicht die volle Kontrolle, wie die Geräte genutzt werden.

    Die Sperrung einzelner Funktionen auf den privaten Endgeräten, wäre eine Verletzung des Eigentumsrechts.

  • Es lässt sich kaum verhindern, dass versehentlich Schadsoftware eingeschleust wird.
  • Eingerichtete Firewalls, die Viren und Trojaner aus dem pädagogischen Netz abhalten sollen sind machtlos, da Lehrer und Schüler mit ihren Geräten ungehinderten Zugang zum pädagogischen Netz haben.
  • Eine „freiwillige Selbstkontrolle“ von Lehrern und Schüler hilft momentan nicht weiter.

    Je größer die Anzahl der privaten Endgeräte, desto wahrscheinlicher wird es, dass früher oder später Schadsoftware ins pädagogische Netz kommen kann.

Das Prinzip von „BYOD“ kann langfristig nur dann funktionieren, wenn bestimmte Richtlinien
für den Umgang mit den Endgeräten definiert werden.

Folgende Fragen sollten Sie sich dazu stellen:

  • Welche Arten von Geräten, sowie welches Betriebssystem dürfen auf das pädagogische Netz zugreifen?
  • Von welchen Räumen aus ist ein Zugriff möglich und erlaubt?
  • Welche Lehrer und Schüler dürfen auf  das pädagogische Netz zugreifen?

  • Werden die Sicherheits -und Datenschutzbestimmungen eingehalten?
  • Ist z.B. eine WLAN-Lösung für Ihre Schule bezahlbar?
  • Wird die Anzahl der eingesetzten privaten Endgeräte Ihr pädagogisches Netz überlasten?

  • Kann zum Beispiel ein eigenes WLAN-Netz ohne großen Aufwand erweitert werden und leicht zu verwalten sein?

Die Integration eines MDM-Lösung – „Mobile Device Managements“
kann bei der Beantwortung solcher Fragen helfen!

Es fällt mithilfe dieser Softwareprogramme wesentlich leichter, Zugänge zu kontrollieren und damit für mehr Sicherheit zu sorgen, ohne einen allzu erhöhten Verwaltungsaufwand. Ein kritischer Blick auf dieses neuartige Arbeitsprinzip lohnt sich, denn oft liegen die Nachteile im Verborgenen. Wie eine erfolgreiche Umsetzung aussehen kann und welche Möglichkeiten sich dadurch für Ihr Unternehmen ergeben, zeigen wir Ihnen gerne auf.

MDM-Lösung zum Management von Tablets!

Zum Beispiel mit der Schul-Komplettlösung logoDIDACT® 2.0 haben Schulen eine Lösung sowohl für Ihr WLAN im pädagogischen Netz, als auch für das Management von Tablets. Die mehr als 2000 logoDIDACT®-Schulen in Deutschland nutzen längst die Möglichkeit, um auch von mobilen Geräten innerhalb der Schule sicher per „Radius“ auf ihre Daten zuzugreifen.

Hier findet die Authentifizierung VOR dem Zugang zum WLAN-Netz statt. Der erste Kontakt von Notebooks oder Tablets zu den Access Points besteht darin, dass die Access Points sofort eine Benutzeranmeldung verlangen, die sie dann verschlüsselt zu einem sogenannten „Radius-Server“ sendet. Dieser „Radius-Server“ ist dabei an die Benutzerdatenbank des Servers angeschlossen. Erst JETZT wird eine Kommunikation zwischen dem Server und der Arbeitsstation aufgebaut.

Gleiches gilt für den Zugriff von zu Hause aus per VPN oder über die zahlreichen Web-Dienste direkt. Mit der MDM-Lösung von logoDIDACT® lassen sich zunächst die schuleigenen iPads und Android-Tablets zentral managen und mit APPs versorgen.

Zentrale Administration

MDM-Lösung zum Management von Tablets

Die wichtigsten Funktionen:

  • Zentrale Administration aller Geräte & APPs

  • Reporting & Analyse
  • Profile verteilen
  • Geräte & APPs sperren
  • APPS zuweisen & installieren

Auch für private Endgeräte gibt es bereits eine Lösung, in Form einer APP, innerhalb derer sich ein „Tunnel“ zum logoDIDACT-Server Ihrer Schule hergestellt wird. Diese Technik erlaubt es dann künftig, dass sich bestimmte APPs, wie zum Beispiel das „Digitale Klassenbuch“ sicher und datenschutzrechtlich betrieben werden kann. Aber auch für Schüler wird es darüber entsprechende Anwendungen geben, wie zum Beispiel eine Stunden- und Vertretungsplan APP, die auf privaten Smartphones laufen.

So können sich dann die Schulen ganz auf die Nutzung von Tablets aus pädagogischer Sicht konzentrieren, anstelle sich mit der Technik „herumzuschlagen“.

Klingt das für Sie interessant?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
Wir beraten Sie gerne, um das für Ihre Schule passende Konzept zu ermitteln.

Wir beraten Sie gerne
IHR ANSPRECHPARTNER

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Lehrer, Schulleiter & Schulträger, haben wir umfangreiche Erfahrungen und Kompetenzen entwickelt, die wir gerne an Sie weitergeben möchten!

Uwe Gerdsmeier
Telefon: 04504 2158083
Mobil: 0176 47027-112
Email: info@itog-consult.de

TICKETSYSTEM & HELPDESK

Nach Ihrer Registrierung haben Sie vollständigen Zugriff auf unser Self Service-Portal.
Sie können Support-Tickets generieren und deren Status jederzeit verfolgen.

Registrierung & Anmeldung